Aktuelles

Logo

Kreisfischereiverein
Pegnitz e.V.

Jahreshauptversammlung am 27. Januar 2017

Das Geschäftsjahr 2016 verlief für den Verein hervorragnd
Bedingt durch die Jugendwarte Dominic Weiß und Marco Neubert hat der Verein einige junge Mitglieter gewinnen können.
Für 2017 sind monatlich Veranstaltungen für die Jugend geplant. Die erste findet am Sonntag 05. Februar in Aufseß mit Besichtigung der Lehranstalt statt.
Die Gewässer sind nach Auswertung der Fanglisten ausreichend besetzt worden.

Einige langjährige Mitglieder konnten geehrt werden.
Für 40 jährige Mitgliedschaft wurden geehrt

Elmar Neuß
Werner Gerhard
Schrüfer Christtian


Auf dem Bild sind die Ehrenmitglieder bzw. deren Vertreter.
Links und rechts die zweiten Vorstände


Arbeitsdienst am 14. Mai 2016

Am Samstag im Mai wurde wieder einmal ein Arbeitsdienst angesetzt, um den Egloffsteiner Weiher
so richtig behaglich zum Angeln herzurichten.
Dabei wurde die Brücke neu belegt, die verwitterten Bänke wieder hergerichtet, das Graß am Ufer gemäht und auch
notwendige Arbeiten an den Zu- und Abläufen mit dem Minibagger und per Hand durchgeführt.

Nach dem Sprichwort: Viele Hände machen bald ein Ende
Es sind nämlich 16 tatkräftige Helfer gekommen, so konnten alle Maßnahmen gegen Mittag abgeschlossen werden.

Jahreshauptversammlung am 8. Januar 2016
Bei den Neuwahlen haben sich einige jüngeren Mitglieder in die Vorstandschaft wählen lassen.

Unter anderem wurden auch die 40 jährigen Mitglieder Rudolf Hofer und Otto Schüssel geehrt.

Jahreshauptversammlung 2015 mit 50 jährigem Jubiläum

Weitere Bilder unter Bilergalerie

 

Jahreshauptversammlung 2014

Die Püttlach als Heimat für bedrohte Fischarten
Pegnitzer Fischereivereins-Vorsitzender Oswald Schütz nennt Ellritzen, Bachneunauge und Mühlkoppe als „Rückkehrer“ - 20.01.2014
PEGNITZ/PÜTTLACH - Oswald Schütz aus Waidach, Vorsitzender des Fischereivereins Pegnitz ist zufrieden: Über 60 der 148 Mitglieder des Vereins kamen in die Horlacher Gaststätte Krieg zur Hauptversammlung.
Der Fischereiverein Pegnitz ehrte bei seiner Hauptversammlung in Horlach eine ganze Reihe von verdienten Mitgliedern für langjährige Treue.
Zufrieden war er auch darüber, dass die Vereinsgewässer in bestem Zustand und gut besetzt sind und dass die Wasserqualität in der Püttlach so gut ist, dass vom Aussterben bedrohte Fischarten dort wieder eine Heimat gefunden haben.

Schütz stellte fest, dass „unsere Gewässer topp sind“. Dies liege auch daran, dass die Mitglieder sie laufend pflegten. Dafür sprach er seinen Dank aus. Die Monatsversammlungen würden von auswärtigen Mitgliedern zwar regelmäßig und gut besucht, doch Lücken gebe es vor allem von Mitgliedern aus Pegnitz. Die Monatsversammlungen seien jedoch wichtig, weil man sich hier austauschen und alle Fragen behandeln könnte.

Stolz teilte er das Ergebnis der Gewässerprüfung durch den Verband mit. Im Pachtbereich Püttlach (Pottenstein bis Tüchersfeld) gebe es mit den Ellritzen, dem Bachneunauge und der Mühlkoppe wieder Fischarten, die zwar allgemein vom Aussterben bedroht sind, „bei uns aber nicht“, wie die Untersuchung bestätigt habe. Die Vereinsgewässer seien gut besetzt, beispielsweise die Kiesgrube in Dießfurt, der vereinseigene Frauenweiher bei Kirchenthumbach oder der Pachtweiher in Püttlach. Letzterer war das erste Gewässer des Vereins und wird heute vor allem von Gastanglern bevorzugt.
„Es war eine gute Fangsaison“, stellte Schütz auf Grund der Rückmeldungen fest. Fried- und Raubfische seien in großer Zahl zur Zufriedenheit der Angler gefangen worden und viele Gastangler möchten wiederkommen, was dem Verein nicht unangenehm ist, denn sie zahlen für eine Tageskarte 15 Euro, holen Karpfen, Neunaugen, Schleien oder Forellen aus den Gewässern. Die Preise für den Fischbesatz würden aber steigen, erklärte der Vorsitzende, so dass man um eine Beitragserhöhung nicht herumkomme. Er schlug daher vor, den Beitrag von 50 auf 60 Euro zu erhöhen, was auch genehmigt wurde.

Überschuss erwirtschaftet:
Kassier Armin Brütting teilte mit, dass trotz hoher Ausgaben ein kleiner Überschuss erwirtschaftet wurde, die Revisoren Helmut Baier, Engelhardsberg und Helmut Hutzler, Gräfenberg, bestätigten beste Kassenführung, so dass Kassier und Vorstand einstimmig entlastet wurden. Es wurde beschlossen, Gastanglern künftig alle Gewässer des Vereins zur Verfügung zu stellen.

Es gab auch Ehrungen: Anton Heinlein und Siegfriede Krellner aus Pegnitz gehören dem Verein seit 40 Jahren an. 30 Jahre dabei sind Karl Brendel aus Kosbrunn, Klaus Brendel aus Kirchenthumbach und Franz Kürzdörfer aus Pegnitz, 20 Jahre Friedrich Bauer aus Pottenstein, Frank Kellner aus Pegnitz und Rainer Reichel aus Obertrubach. Die Geehrten erhielten den Ehrenkrug des Vereins oder die Goldene und Silberne Ehrennadel, je nach Dauer der Mitgliedschaft.


Bericht Nordbayerische Nachrichten

 

Ehrung der Jubilare in der Jahreshauptversammlung 2013

Für besonderes Engagement im Verein wurden Manfred Grap und Hans Pöhlmann (v.links) ausgezeichnet und zu Ehrenmittgliedern ernannt.
Weitere Jubilare wurden für langjährige Mitgliedschaft von den beiden Vorständen Oswald Schütz und Alexander Hutzler geehrt.

 

Jubilare 2013

 

Windsturm in der Nacht vom 04. auf 05.12.2011

An der Kiesgrube in Dießfurt sind bei dem Unwetter zahlreiche Baume entwurzelt.
Damit die Schäden behoben werden können, sind viele Helfer erforderlich. Diesen Aufruf sind 11 Mitglieder gefolgt. Dafür sind unser Vorstand Oswald Schütz und der Gewässerwart Johann Zitzmann dankbar. Für diesen Einsatz sind die Mitglieder mit Gerätschaften, wie Bagger, Schlepper mit Seilwinde und Motorsägen am Einsatzort angerückt. Nachdem so hervorragend zusammengearbeitet wurde, war noch Zeit, dem Nachbarverein bei den Aufräumarbeiten zu helfen.


 

Renovierung der Fischerhütte an der Kiesgrube in Dießfurt.

1. Aktion
Beginn ist am Samstag 9. Oktober 2010 ab 8.00 Uhr.
Neue Fundamente müssen betoniert werden, dazu sind grabarbeiten erforderlich.
Die Helfer sollten Schaufel, Pickel und Spaten mitbringen.
Es sollten sich mindestens 6 Mann bei unserem Johann Zitzmann unter tel. 09243/7261 melden.
Um zahlreiches Erscheinen wird gebeten.
Es sind auch die letzten Möglichkeiten für diejenigen, die noch Stunden für ihren Arbeitsdienst brauchen !
Weitere Termine werden wieder bekannt gegeben, je nachdem wie weit die Arbeiten fortgeschritten sind.

2. Aktion
Am kommenten Samstag, 16.10.2010 8.00 Uhr, gehen die Arbeiten an der Hütte weiter!

3. Aktion
Das Blech fürs Dach ist bestellt, und wenn Das da ist, gehts weiter.
Der Termin wird dann auf unserer HomePage rechtzeitig bekannt gegeben.

4. Aktion
Nach der Winterpause geht der Bau unserer neuen Fischerhütte an der Kiesgrube in Dießfurt weiter.
Erstmal am 19.03. und am 26.03.2011 ab 8.00 Uhr .
Falls erforderlich, werden die Arbeiten am 02.04. weitergeführt.

5. Aktion
Es ist trotzdem mehr Arbeit an der Hütte angefallen als ursprünglich gedacht war,
deshalb sind noch 2 weitere Samstage für die Fertigstellung der Hütte erforderlich und zwar
am 07.05. und am 14.05.2011 jeweils ab 8.00 Uhr